Falsche Schlüsse durch überholtes Verständnis von Mittelbehörden

Kommentare

  
  1. Tim Segler sagt:

    Die JU Thüringen hat auf ihrem 25. Landestag in Uder ebenfalls ausführliche und konkrete Vorschläge für eine umfassende Funktional- und Verwaltungsreform beschlossen. Das Grundlagenpapier kann unter http://www.ju-thueringen.de als Beschluss abgerufen werden.

  2. Dirk Funke sagt:

    Ich hatte selbst die Gelegenheit nach meinem Abschluss als Dipl-Verwaltungswirt (FH) einen tieferen Einblick in die heutige Arbeit des TLVwA zu erhalten. Das Landesverwaltungsamt kann nunmehr als Kompetenzzentrum für vielfältige Aufgaben verstehen, die auf kommunaler Ebene entweder nicht leistbar oder unter hohem personellen und finanziellen Aufwand nur teilwiese so geleistet werden können, wie es in Weimar möglich ist. Als wissenscahftlicher Mitarbeiter im Bereich der Verwaltungsmodernisierung habe ich einige Vergleiche zum Modell LVwA in Thüringen sammel können.
    So wurden in Sachsen-Anhalt eine Vielzahl von Landesbetrieben gegründet, die jeweils wieder in regionale Nierlassungen unterteil wurden. Der Aufwand für die Innere Verwaltung (Personal, Finanzen, ect.) wird meines Erachtens nicht von den (eventuellen) Einsparungen bei der Schließung des LVwA gedeckt.
    Somit bin ich, nicht zuletzt durch meine Sachbearbeiter-Tätigkeit im TLVwA, von der dreigliedrigen Struktur in Thüringen restlos überzeugt.

Powered by WordPress - Built by ThemeShift